29.04.2021

Missbrauch zum Schwerpunktthema machen

Papenburg. 21.509 Fälle von häuslicher Gewalt gibt die Kriminalitätsstatistik des Landes Niedersachsen für das Jahr 2020 an. Trotz der insgesamt historisch niedrigen Kriminalitätszahlen und der höchsten Aufklärungsquote in Niedersachsen steigt die Gewalt an Frauen und Kindern an. Diese Entwicklung und weitere aktuelle innenpolitische Herausforderungen waren Thema des digitalen Gespräches der CDU im Emsland mit dem nordrhein-westfälischen Innenminister Herbert Reul (CDU).

Eingeladen hatte der emsländische CDU-Vorsitzende und Europaabgeordnete Jens Gieseke. Im Fokus der Videokonferenz mit zahlreichen Lokalpolitikern aus dem Emsland standen aktuelle Herausforderungen der Innenpolitik wie die Bekämpfung der Clan-Kriminalität, die Digitalisierung der Polizeiarbeit und das Thema Missbrauch.

Herbert Reul mahnte eindringlich: „Kindesmissbrauch darf kein Tabuthema sein. Wir müssen die Bekämpfung zu einer Priorität machen – innerhalb der Polizei, der Politik und der Gesellschaft“. Er verwies dazu auf die Erfolge der nordrhein-westfälischen Ermittlungsarbeit. Dafür seien die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Finanzbehörden, Polizei und Ordnungsämtern sowie eine optimal Ausstattung der Polizei Schlüsselfaktoren.

Gieseke unterstrich: “Die Menschen erwarten überzeugende Antworten zum Thema innere Sicherheit.” Die CDU habe hier mit Herbert Reul einen ausgewiesenen Experten.

Text: Pressemitteilung CDU Emsland, 29.04.2021 Foto: Screenshot CDU Emsland

CDU_im_Emsland_Logo_WAPPEN_NEU

© Copyright 2021 CDU im Emsland

Kontakt

CDU im Emsland
Castellstraße 1 | 49808 Lingen (Ems)
Tel.: 05 91 - 91 26 1-0
E-Mail: info@cdu-emsland.de